HOME
ZURÜCK
Archiv
Fakten
Fotos
Schlachten
Übersicht
Links
..
ZEITTAFEL DER ARMEE VON DEM CUMBERLAND
DATUM
EREIGNISSE
28 Mai 61 Nach Fort Sumter übernimmt Robert Anderson den Befehl von dem Department von Kentucky, das kurz nachher in Cumberland umbenannt wird. Anderson holt Thomas zu sich. Man wußte schon Bescheid.
15 Sept. 61 Anderson schickt Thomas nach Camp Dick Robinson, Ky., der Nation erstes modernes Lager für die Grundausbildung.
8 Okt. 61 Reorganisation von der Army of the Cumberland unter William T. Sherman. Sherman gerät in Panik, ruft Thomas aus East Tennesee zurück, worauf Union-Sympatisanten aufgeknüpft werden.
9 Nov. 61 Reorganisation unter dem Namen Army of the Ohio unter Don Carlos Buell.
19 Jan. 62 Schlacht von Mill Springs, Ky. Thomas schlägt George B. Crittenden. Erster wichtiger Unionssieg des Krieges. Das Western Theater der Konföderierten verliert den östlichen Anker. 
24 Feb. 62 Buell besetzt die Schlüsselstadt Nashville, Tenn. Die Konföderierten ziehen dort nicht mehr ein.
6 April 62 Buell kommt am Abend des ersten Tages von der Schlacht von Shiloh an, sieht Chaos, wie er es nie vorher gesehen hat. Grant ist anfangs froh, daß Buell da ist. Am nächsten Tag geben die frischen Truppen von Buell den Ausschlag.  Nachher ist Grant nicht so froh, daß Buell da war. 
29 April -
  10 Juni 62
Buell und Thomas nehmen teil an Hallecks Demonstration, wie man eine Kampagne zu führen hat. Wenige Verluste,  Beauregard räumt Corinth ohne Angriff, entkommt, aber die Memphis-Virginia Eisenbahnlinie ist besetzt. Das tut weh. Halleck sorgt dafür, daß Grant eine Weile lang keine  Scherereien macht.
10 June 62 Thomas bittet darum, daß die Armee of  the Tennessee an Grant zurückgegeben wird. Anscheinend schätzt Grant die Geste nicht besonders.
14-17 Sept. 62 Wilders kunstvolle Aufgabe von Munfordville, Ky., nachdem er  Buckner 3 Tage lang aufgehalten hat.  "Time is everything" (Sherman, 25 Nov. 63).
23 Sept. 62 Bragg bedroht Louisville, und Halleck meint,  Buell ist zu langsam. Thomas schlägt Angebot ab, Buell zu ersetzen. Offizielles Washington staunt.
8 Okt. 62 Schlacht von Perryville, Ky. Bragg ist zahlenmäßig unterlegen, versucht deshalb einen Teil von Buells Armee anzugreifen. Ergebnis unentschieden. Bragg zieht sich jedoch nach East Tennessee zurück. Danach bleibt Kentucky fest in Union-Händen.
24 Okt. 62 Gründung des zweiten Departments von dem Cumberland.
30 Okt. 62 William S. Rosecrans wird Befehlshaber von der Armee von dem Cumberland.
24 Nov. 62 -
   10 Mai 63
Unter Druck von Halleck und einigen interessierten Politikern, untersucht Militärgericht Buells Kreigführung in Kentucky und Tennessee. Ankläger bleiben anonym und Ergbnisse werden nicht freigegeben. Buells Militärlaufbahn beendet.
31 Dez. 62 -
  2 Jan. 63
Schlacht von Murfreesboro, Tenn. Bragg grieft an, Thomas obliegt die Mitte (die Ecke), die nicht nachgibt. Rosecrans disponiert geschckt.  Verluste hoch auf beiden Seiten. Einige von Braggs Generälen haben eigene Ideen. Ausgang unentschieden, aber Bragg muß nach Tullahoma abziehen.
22 Juni - 
   29 Juni 63
Rosecrans eröffnet Tullahoma-Kampagne (ein unterschätztes Jewel) mit einem vorgetäuschten Scheinvorstoß gegen Braggs Rechte, um die Aufmerksamkeit auf den echten Scheinvorstoß gegen Braggs Linke zu lenken. Dann der echte Vorstoß unter Thomas gegen die rechte Mitte, und es klappt!
24 Juni 63 Wilders berittene Infanteriebrigade mit Spencer Magazingewehren (Feuerkraft einer Division) sichert Hoover's Gap für Thomas' Fußvolk. Hardee, überrascht und flankiert von wer weiß wie vielen, zieht sich ohne Befehl nach Tullahoma zurück.
29 Juni 63 Auf die Ratschläge von Polk und Hardee hin, räumt Bragg Tullahoma, zieht sich nach Chattanooga zurück. Die Union rückt fast umsonst (500 Verluste) 160 km nach dem Süden vor.
29 Aug. 63 Rosecrans überquert Tennessee-Fluß unterhalb Chattanooga.
8 Sept. 63 Thomas besetzt Stevens' und Cooper's Gaps auf Lookout Mountain. Flankiert, Bragg räumt Chattanooga, zieht sich nach North Georgia zurück und wartet. Verluste fast keine.
10-11 Sept. 63 Thomas riecht Lunte in McLemore's Cove. Lokale Unionsympatisanten warnen ihn, daß das Gros von Braggs Armee auf der Lauer ist. Als die Falle zuschnappen soll, ist Thomas weg.
19-20 Sept. 63 Schlacht von  Chickamauga. Union Rechte zerfällt am Vormittag des 2. Tages.  Wilder überall, bis Dana die ganze Brigade abkommandiert, um  ihn nach Chattanooga zu begleiten. Negley auf der Flucht nimmt die ganze Union-Artillerie mit sich. Thomas bleibt mit 25,000, wehrt die Angriffe von  60,000 ab und wird nachher den "Felsen" genannt. Bragg belagert Rosecrans in Chattanooga.
19 Okt. 63 George H. Thomas übernimmt das Kommando von der Army of the Cumberland.
23 Okt. 63 Grant kommt in Chattanooga an. Verleumdern gemäß war Thomas unwirsch.
27 Okt. 63 Hazen nimmt in einer Nachtaktion Browns Fähre. Longstreet wird befohlen einzugreifen, tut nichts.
28 Okt. 63 Hooker kommt in Lookout Valley an. Versorgung von Chattanooga nunmehr gesichert.
29 Okt. 63 Longstreet wird befohlen, Hooker mit "allen notwendigen Kräften" von Lookout Valley zu vertreiben. Statttdessen greift er nur die Nachhut in Wauhatchie mit einer Division an. Unentschieden. Hooker bleibt, Braggs linke Flanke ist hin. 
5 Nov. 63 Davis schickt Longstreet nach Knoxville, um Burnside rauszuschmeißen und vielleicht Unionstruppen von Chattanooga wegzulocken. Die 18,000 Soldaten werden Bragg fehlen, Longstreet nicht so sehr. 
15-16 Nov. 63 Sherman bleibt 2 Tage in Chattanooga, macht flüchtige Aufklärungsausflüge, um sich mit Missionary Ridge vertraut zu machen. Denkt jedoch an Anderes als Terraineinzelheiten.
23 Nov. 63 Erster Tag der Schlacht für Chattanooga. Thomas wird befohlen, ein bißchen Aufklärung zu machen, stattdessen nimmt beinahe das ganze Chattanooga-Tal ein. Grant und Thomas richten sich auf Orchard Knob ein. Grant eingeschüchtert, Thomas geduldig und in Kontrolle. Grant rächt sich später.
24 Nov. 63 Hooker nimmt Lookout Mountain. Verteidiger unterzählig, schwere Arbeit trotzdem.  Sherman mit 6 Divisionen besetzt Südufer vom Tennessee gegenüber nördlichem Ende von Missionary Ridge. Bleibt viel zu früh stecken. Grants Schlachtplan beginnt auseinanderzufallen.
25 Nov. 63 Shermans 6 Divisionen werden durch Cleburne's 1 1/2 Divisionen geschlagen. Grants Schlachtplan ruiniert. Hooker greift Braggs Linke vom Süden und von hinten an, richtet dort erste Panik an. Thomas stürmt dann die Höhen in der Mitte und bricht durch. Thomas' Schlachtplan erfolgreich. Grant verlegen. Im Dunkeln Sheridan verfolgt, schickt Soldaten in den Hinterhalt. Grant beeindruckt.
27 Nov. 63 Hooker gerät in eine Falle zu Ringgold Gap bei der Verfolgung von Braggs Nachhut unter Cleburne. Bekommt eine Lektion.  Grant nicht beeindruckt. 
27 Dez. 63 Joseph E. Johnston ersetzt Bragg als Befehlshaber der Army of Tennessee. Richtet die größte Massenhinrichtung der eigenen Soldaten der US-Geschichte an.
Jan.- April 64 Thomas verwaltet Tennessee und beginnt schon mit der Rekonstruktion. Stapelt auf für die kommende Atlanta-Kampagne. Grant und Sherman nehmen Urlaub, Thomas bleibt auf dem Posten.
12 März 64 Lt. Gen. Grant wird zu 5-Sterne General und Oberbefehlshaber der US-Army. Als Belohnung für seine  guten Leistungen bekommt Sherman das Kommando des Western Theaters. Thomas wird ihm unterstellt. Es schadet Sherman nicht, daß sein Bruder US-Senator von Ohio ist. 
7 Mai 64 Sherman beginnt Atlanta-Kampagne zu Dalton, Ga. Thomas mit der Hälfte der Streitkräfte hält die Mitte, McPherson und Schofield befehligen die Flügel. Shermans Überlegenheit 2 zu 1. Thomas wird die Stabsarbeit für die ganze Heeresgruppe machen. Thomas schlägt großes Flankenmanöver durch Snake Creek Gap vor. Sherman verwässert den Plan,  schickt McPherson, der kalte Füße bekommt. J. Johnston entkommt und zieht sich nach Resaca, Ga. zurück.
13-16 Mai 64 Johnston zu Resaca vermeidet weitere Umzingelungsversuche und zieht sich nach Cassville, dann nach Allatoona, Ga., dann nach Kennesaw Mountain zurück.
27 Mai 64 Nach wochenlangem Regen und keiner Vorwärtsbewegung verliert Sherman die Geduld, befiehlt einen Frontalangriff gegen die Befestigungen vor dem Kennesawberg, um Johnston zu zeigen, daß Shermen zu mehr als Flankenmanövern fähig ist. Gelingt in diesem Vorsatz, nimmt jedoch den Berg nicht. Hohe Unionsverluste. Sherman unternimmt dann, was er vorher hätte unternehmen können, und Johnston zieht sich hinter den Chattahoochie-Fluß zurück.
4-9 Juli 64 Beim Chattahoochie-Fluß flankiert Sherman den Johnston, der sich nach Atlanta zurückzieht. Die Belagerung von Atlanta beginnt.
17 Juli 64 Hoods privater Briefwechsel mit Davis fruchtet, Hood ersetzt Johnston.
20 Juli 64 Bei seinem ersten "Ausfall" zu Peachtree Creek greift Hood, der nur langsam lernt, ausgerechnet Thomas an. Bekommt noch eine Lektion im Artillerie-Einsatz von seinem  ehemaligen Lehrer und wird mit hohen Verlusten (darunter Knaben und Greise) abgeschlagen. Hooker leistet gute Arbeit.
22 Juli 64 Bei seinem zweiten "Ausfall" (Schlacht von Atlanta) greift Hood McPherson an, wird wieder abgeschlagen. McPherson stirbt.
28 Juli 64 Schlacht von Ezra Church (Hoods 3. Ausfall). Ein anderer Angriff gegen einen Teil von Shermans gestreckter Linie schlägt fehl.
31 Aug. -
  1 Sept. 64
Lustlose Schlacht von Jonesboro südlich von Atlanta. Sherman schlägt Thomas' Angriffsvorschlag ab, und Hardee entkommt. Atlantas letzte Eisenbahnverbindung wird abgeschnitten. Hood  räumt Atlanta.
2 Sept. 64 Slocum marschiert nach Atlanta ein. Sherman schickt Telegramm an Lincoln. Kirchenglocken läuten überall im Norden. Sherman läßt Hood ziehen und besetzt Atlanta.
Sept. 64 Forrest bedroht Tennessee, Hood bedroht Shermans Eisenbahnverbindung mit Chattanooga, Sherman schickt Thomas hinter Forrest her. Sherman verfolgt Hood fast bis nach Chattanooga, vergeblich.
3 Okt. 64  Thomas kommt in  Nashville, Tenn. an. Beginnt eine Armee fast aus dem Boden zu stampfen.
26 Okt. 64 Sherman verzichtet auf Hood, teilt seine Streitkräfte, nimmt den besseren Teil für sich, gibt den Rest an Thomas.
12 Nov. 64 Sherman bricht seine Telegraphverbindung nach Chattanooga und beginnt seine Promenade zur See. Andersonville und Petersburg können warten. Mittlerweile zieht Hood nach Tennessee ein bei einem Marschtempo, das 6mal so hoch ist wie das von Sherman, wobei Shermans Truppen schwer beschäftigt sind. Sobald Hoods Absicht klar wird, konzentriert Thomas vor Nashville.
28 Nov. 64 Schofield ignoriert Thomas' direkten Befehl, sich zurückzuziehen, versteift sich ein bißchen zu Columbia, Tenn., glaubt vielleicht, er kann Hood allein schlagen. Hood überquert den Duck River und liegt zwischen Schofield und Nashville. Hood sieht sich in den Fußstapfen von Robert E. Lee folgen. Verblendung beiderseits.
29 Nov. 64 Schofield marschiert in der Nacht an Hoods Armee zu Spring Hill vorbei, während  Hood schläft. Man kann ihn nicht wachrütteln. Beim Sonnenaufgang wird Hood sehr böse auf seine Generäle, aber nicht so sehr auf sich.
30 Nov. 64 Schofield befestigt sich vor Franklin und bereitet seinen Rückzug nach Nashville vor. An diesem Nachmittag möchte Hood die Moral seiner Leute stärken und läßt sie 6 Stunden lang Frontalangriffe gegen Schofields Brustwehren ausführen. Während sich Hood wortwörtlich hinlegt, verliert er ein Viertel seiner Armee und 6 Generäle. Schofield entkommt.
1 Dez. 64 Hood kommt vor befestigtem Nashville an und entscheidet sich zu warten und schauen, was dabei rauskommt. Lernt immer noch langsam. Zwei Wochen verstreichen, während Thomas die Maschine montiert, ölt und zum Schluß rausfährt, womit er die Army of Tennesee endgültig auseinandertreibt. 
2 Dez. 64 Grant, mit der Hilfe von Schofield, startet seine Telegramm-Kampagne um Thomas zu zwingen, irgendetwas halbwegs Schädliches gegen Hood zu unternehmen. Er will nicht, daß Thomas wieder einen großen Sieg erringt. Ihm ist ziemlich egal, wie viele Verluste Thomas erleidet. Im Grunde möchte er Thomas loswerden,  hofft jedoch, daß Lincoln oder Stanton die Verantwortung dafür übernehmen. Die spielen nicht mit. Ist drauf und dran, sich selber nach Nashville zu begeben, um seine Lage dort zu retten, als die Telegramme von Nashville ankommen.  Thomas ist am Treiben, Stanton jubelt. Grant bläst Reise ab, fängt an , die Geschichte der Schlacht umzuschreiben.
15-16 Dez. 64 Schlacht von Nashville. Am ersten Tag halten farbige Soldaten Cheathams Veteranen fest. Am 2. Tag reiten Wilsons 9,000 abzusteigende Kavalleristen mit den Spencers und der Feuerkraft von mindestens 4 herkömmlichen Infanteriedivisionen  um Hoods linke Flanke und greift von hinten an, während Thomas von vorne angreift. Hoods Armee fällt auseinander. Thomas verfolgt die Überreste 1 Monat lang. Der Krieg ist für die AoT vorbei. Sam Watkins geht nach Hause, erzeugt Kinder und ein Buch.
22 März - 
   22 April 65
Wilson führt großen berittenen Einfall gegen Selma, Ala. aus. Seine Soldaten verhalten sich relativ zurückhaltend. Forrest verliert beim eigenen Spiel.
10 Mai 65 Wilson unter der Führung von Thomas fängt Jefferson Davis auf der Flucht.
24 Mai 65 Beim Grand Review sind die Truppen von Thomas die letzten, die an President Johnson vorbeiziehen. Als Thomas auf der Tribüne sein 14. Korps sieht, sagt er: "Diese Männer haben mich gemacht." Die Army of the Cumberland geht in die Geschichte ein.

HOME
ZURÜCK
Archiv
Fakten
Fotos
Schlachten
Übersicht
Links