HOME
ZURÜCK
Archiv
Fotos
Zeittafel AotC
Schlachten
Übersicht
Links
.
Grunddaten über das Leben und die Laufbahn von:

1. Robert Anderson; 2. William T. Sherman; 3. Don Carlos Buell; 4. William S. Rosecrans; 5. George H. Thomas
 

1. Robert Anderson (1805-71)

  • Geboren in Kentucky 1805.
  • West Point 1825.
  • Verletzt im Mexiko-Krieg, 1 Auszeichnung.
  • Unterrichtete Artillerietaktik zu West Point an viele der künftigen Artilleristen beider Seiten des Bürgerkrieges.
  • 1860 übernahm den Befehl der Verteidigungswerke des Hafens von Charleston.
  • Erlitt Bombardierung von Fort Sumter 12-14 April 1861.
  • Befehlshaber Department von Kentucky 28 Mai (umbenannt Cumberland 15 Aug.) bis 8 Okt. 1861.
  • Holte George Thomas nach Kentucky, übergab ihm Camp Dick Robinson - des Landes erstes moderne Grundausbildungslager.
  • Hat in Washington plädiert, damit Thomas Material bekam und befördert wurde.
  • Ging wegen körperlicher Unfähigkeit in den Ruhestand 27 Okt. 63
  • War anwesend, als die Unionsflagge über Ft. Sumter 14 April 65 wieder gehißt wurde.

  • .
    2. William T. Sherman (1820-91)
  • West Point 1840
  • Während des Mexiko-Krieges war in California stationiert.
  • Verließ Militär 1853, um Bankier zu werden.
  • 1859 wurde Leiter einer Militärschule in Alexandria, La.
  • 28 Aug. wurde Stellvertreter under Robert Anderson in Kentucky, übernahm dann das Kommando 8 Okt. 1861
  • Seine laute Kritik an die Regierung wegen derer unrealistischen Erwartungen, zusammen mit Depressionsanfällen, haben seine militärische Laufbahn fast beendet. Zum Glück war sein Bruder US-Senator
  • Hat richtig seine Bedürfnisse an Soldaten und Material richtig eingeschätz, die Streitkräfte des Gegners jedoch völlig überschätzt.
  • In Panik geraten, hinderte er Thomas daran, East Tennessee zu besetzen. Union-Sympatisanten wurden dann dort aufgeknüpft. Sherman trat am 8. Nov. 61 vom Kentucky-Kommando zurück, ging zu Halleck in St. Louis.
  • Vor Shiloh war mit Grant einig, daß keine Gefahr eines Angriffs bestand. Hat Gutes geleistet, als es sich am 6. April herausstellte, daß beide Unrecht hatten. Nach Shiloh Sherman half  Grant durch eine Periode der Depression.
  • 27-29 Dez. zu Chickasaw Bluffs nördlich von Vicksburg probierte Sherman es mit Frontalangriffen durch Sümpfe gegen Befestigungen. Blieb stecken.
  • Zu Jackson, Miss. 14 Mai 63 und Champion's Hill 16 Mai 63 hat er profitiert von der Unfähigkeit von Pemberton und J. Johnston, miteinander zusammenzuarbeiten..
  • Nahm teil an Grants 2 Frontalangriffen gegen Vicksburg 19 und 22 Mai 63. Man blieb stecken.
  • Während seiner Meridian-Kampagne in Mississippi  3 Feb. - 5 März 64 wollte er nach Mobile vordringen, machte eine Generalprobe für seinen späteren Krieg gegen Zivilisten in Georgia und die Carolinas. Kam nicht weit.
  • Für eine detaillierte Analyse seiner Leistung bei der Schlacht von Chattanooga siehe meinen Artikel "Politics in the Union army at the Battle for Chattanooga". All seine Fehlleistungen gehen auf keine Kuhhaut.
  • Für eine Analyse seiner Leistung bei der Atlanta-Kampagne siehe meine Schlachtzusammenfassungen Hundert Tage und Atlanta. Aus Mangel an Initiative ließ Johnston wiederholt entkommen..
  • Führte von Atlanta nach Savannah 15 Nov. - 21 Dez. 1864 den berüchtigsten Einfall aller Zeiten, der mit US-Truppen je ausgeführt wurde, und zwar gegen sein eigenes Volk. Andersonville und Petersburg konnten warten.
  • Hat sich selber übersteigert während der darauf folgende Karolinas-Kampagne 1 Feb. - 23 März 1865. Eine Orgie von zweckloser Gewalttätigkeit.
  • Befördert zu Lt. General (4 Sterne) 25 Juli 66, befehligte Sheridan während seiner Ausrottungskampagne gegen die Indianer. Grant war für beide verantwortlich.
  • Befördert zum 5-Sterne General 4 März 1869. Folgte auf Grant als Oberbefehlshaber der US-Armee 1869-83.

  • .
     3. Don Carlos Buell (1818-98).
  • West Point 1841.
  • Held im Mexiko-Krieg, verwundet im Kampf, 3 Auszeichnungen.
  • Unter McClellan half bei der Organisation der Armee von dem Potomac Sept.- Okt. 1861.
  • Ein konservativer Demokrat in einer zunehmend radikal republikanischen Administration.
  • Befehlshaber der umbenannten Armee von dem Ohio 15 Nov. 61 - 24 Okt., 1862.
  • Legte die organisatorische Basis für die künftige Größe der Armee von dem Cumberland, d.h. aus einer Meute hat er ein Heer geschaffen.
  • Hat dem gewichtigen Gouverneur Morton von Indiana widerstanden, befreite seine Armee von der Kontrolle der lokalen Zivilisten, machte sich einen Feind fürs Leben
  • Besetzte Nashville, Tenn. 16 Feb. 62.
  • Bekam von einem zudringlichen Halleck in Washington eine unmöglich zu bemeisternde Aufgabe: gleichzeitig East Tennesse befreien, Nashville besetzt halten, Louisville, Ky. schützen, Bragg aus dem Feld schlagen und 800 km Eisenbahn instand halten und schützen.
  • Hat Grant bei der Schlacht von Shiloh gerettet, wofür Grant ihm nie verziehen hat.
  • Hat den Colonel Turchin Mai 62 verklagt wegen Ausschreitungen seiner Truppen in Athens, Alabama.
  • Glaubte echt, daß der Bürgerkrieg um Territorium ging und durch Manöver gewonnen werden konnte. Er war ein "Weichkrieg"- General in einem Krieg, der zunehmend härter wurde. Er hat verstanden, daß man den Feind auch durch Vernichtung seiner Organisation besiegen konnte, d.h. nicht nur durch die Zerstörung seines menschlichen Potentials. Übrigens, die "weiche" Methode ist billiger.
  • Führte das Kommando bei der Schlacht von Perryville, die eher unentschieden ausging, aber Bragg mußte sich nach Tennessee zurückziehen und Kentucky entgültig der Union überlassen.
  • Wurde zweimal vom Kommando enthoben: 30 Sept. 62 zugunsten von Thomas, der ablehnte, und dann 24 Okt. 62 zugunsten von Rosecrans.
  • Als Thomas als Zeuge auftreten mußte vor einem Militärgericht, das 24 Nov. 62 - 10 Mai 63 die Kriegführung von Buell unter die Lupe nahm, war Buell nicht böse als Thomas redlich über einen einzigen größeren Meinungsunterschied in bezug auf die Kampagne in Kentucky gegen Bragg sprach.
  • Obwohl das Militärgericht ihm nichts Wesentliches vorwerfen konnte, war seine Militärlaufbahn beendet. Berufsmord durch Halleck.

  • .
    4. William S. Rosecrans (1819-98).
  • West Point 1842.
  • Führte Militärkonstruktionsprojekte. Unterrichtete an West Point.
  • Verließ das Militär 1854, um als Bauingenieur zu arbeiten.
  • Wesentlich an der Befreiung von West Virginia beteiligt.
  • Trieb Price von Iuka, Miss. 19 Sept. 62. Grant war abwesend (hörte gar nichts von der Schlacht, obwohl nahebei, vielleicht wegen starken Rückenwindes), rügte Rosekrans, weil Price "entkam".
  • Verteidigte erfolgreich Corinth, Miss. gegen Price und Van Dorn 3-4 Okt. Grant rügte Rosecrans wegen mangelnder Verfolgung des Feindes, dann weil er Price und Van Dorn zu weit verfolgte. Routinemäßig sorgte Grant für ein Opfer für den Fall eines Falles.
  • Führte neueste Kriegstechniken ein für den Aufbau und die Verwaltung einer neuen Art Heer für eine neue Art Krieg.
  • Stellte sich Stantons Strategie des Abnutzungskrieges (Ersatz für Erfindungsgeist) entgegen.
  • Bei seiner ersten großen Schlacht zu Murfreesboro (Stones River) erreichte gegen Bragg ein Unentschieden. Bragg mußte abziehen.
  • Plante und führte eins der größten Meisterstücke in der Militärgeschichte aus - die Tullahoma Kampagne 22-29 Juni 1863.
  • War der erste hohe Befehlshaber, der den Wert des Konzepts von Wilder erkannte, wonach Infanterie beritten und mit dem Magazingewehr von Spencer ausgerüstet wurde. Hat dieses Konzept dann dem Kriegsministerium aufgezwungen, auf das Risiko hin, sein Kommando zu verlieren. Wilder hat dann zu Hoover's Gap 24 Juni 1863 Militärgeschichte geschrieben.
  • Überquerte den Tennessee-Fluß unterhalb Chattanooga 29 Aug. 63 und begann erfolgreiche Flankenbewegung gegen Bragg in Chattanooga. Die Union war nicht mehr da wegzutreiben.
  • Aus übertiebenen Ehrgeiz, auch unter pausenlosem Druck von Halleck und Stanton verfolgte er Bragg zu ungestüm und geriet unvorbereitet in die Schlacht zu Chickamauga 19-20 Sept. 63, einer der kostspieligsten Fehler des Bürgerkrieges, wenn Menschenleben einen Wert haben.
  • Am Abend des 20. Sept. 63 hielt Rosecrans, trotz mehr als 30,000 Verluste auf beiden Seiten, Chattanooga immer noch.
  • 19 Oct. 63 beriet er Thomas das Offerte anzunehmen, den Befehl der Army of the Cumberland zu übernehmen.
  • Bekam nachher den Dank der Nation für Murfreesboro, spielte jedoch im Bürgerkrieg keine aktive Rolle mehr.

  • .
    5. George H. Thomas (1816-1870)
  • Für seine AotC Laufbahn siehe die Chronologie der Army of the Cumberland. Er gewann jede Schlacht oder jeden Teil davon, wo er den Befehl führte.
  • West Point 1840.
  • 2 Auszeichnungen  im Mexiko-Krieg. "Artillerist, der die Ecke verteidigte" zu Buena Vista. Später sollte er sich fast immer in der Ecke befinden.
  • Artillerie- und Kavallerie-Lehrer an West Point. Wurde "slow trot" genannt, weil er die Kadetten davon abhielt, die alten Pferde zu Tode zu reiten. Diese Bezeichnung wurde später durch Grant, Sherman und Schofield gegen ihn benutzt.
  • Führte das Camp Dick Robinson in Kentucky, das erste moderne Lager für militärisches Basistraining.
  • Als Junge gab er den Sklaven auf der Familienfarm Unterricht in der Bibel und im Lesen. Das war damals gesetzwidrig in Virginia.
  • Als er in Florida stationiert war, führte er botanische Studien aus.
  • Als er in Ft. Yuma in Arizona stationiert war, führte er zoologische Studien aus (hat eine bisher unbekannte Fledermausart entdeckt).
  • Als er in Ft. Yuma in Arizona stationiert war, hat er ein erstes Wörterbuch einer lokalen Indianersprache zusmmengestellt, ein Werk, das nachher durch Ethnologen gelobt wurde.
  • Wurde 1860 durch ein Pfeil während eines Zusammenstoßes mit Comanchen verwundet. Er zog das Pfeil aus seinem Hals und verfolgte weiter. Lernte etwas von der Indianertaktik dabei.
  • Führte Rosecrans' Koncept der technischen Armee noch weiter.
  • Die Techniken der Ökonomie der Kräfte, die er bei der Verteidigung von Snodgrass Hill zu Chickamauga verwendete, gehören noch heute zu den Grunddoktrinen der US-Marines.
  • Er half, den Gebrauch von Landkarten-Koordinaten bei der Schlachtplanung einzuführen.
  • Er führte das Konzept von Fernsteuerung der Artillerie ein.
  • Erkannte den Wert von Willichs Vierer-Gruppe ("extended order") beim Gefecht gegen feindliche Stellungen.
  • Zusammen mit Rosecrans war er ein Pionier beim Gebrauch von kombinierten Streitkräften. 24 Juni 1863 sicherte Wilders berittene Infanterie Hoover's Gap für Thomas' Infanterie. Wilder hatte seine "Lightning Brigade" eigenhändig mit dem neuen Magazingewehr von Spencer ausgerüstet. Folglich hatten seine 1000 Soldaten die Feuerkraft einer Division. Niemals zuvor in der Militärgeschichte hatte so viel Feuerkraft 15 km so schnell zurückgelegt. Bei der Schlacht von Nashville hat dann Wilson (unter Thomas) mit 9000 Mann die gleiche Technik benutzt, um Hoods linke Flanke einzukreisen. Es war das einzige Mal im ganzen Bürgerkrieg, daß eine Armee auf offenem Feld praktisch vernichtet wurde (abgeshen von der frühen Schlacht Mill Springs, wo Thomas auch den Befehl führte). Im Vergleich zu anderen berühmten Kavallerie-Einheiten dieser Periode waren Wilder und Wilson keineswegs unabhängig von ihrem Befehlshaber.
  • Er ließ faltbare und tragbare Brückeneinheiten (die Cumberland-Pontoons) entwickeln.
  • Er hatte den am weitesten ausgebauten Telegraphendienst irgendeines Heeres im ganzen Bürgerkrieg. Vor der Schlacht zu Nashville ermöglicht ihm dies die Koordination von weit zerstreuten Einheiten vor dem Anrücken der Armee von Hood.
  • Zusammen mit Gen. Daniel McCallum entwickelte er die erste bewegliche Eisenbahnbasis der Welt.
  • Er hatte den besten Geheimdienst des ganzen Bürgerkrieges für die Einsammlung von topographischen Daten und Informationen über gegnerische Bewegungen, und für das Brechen von Codes. Dieser Geheimdienst war es dann, der Jefferson Davis bei seiner Flucht stellte.
  • Er hatte den besten Krankendienst des Bürgerkrieges. Der Gebrauch von Chloroform war standardmäßig. Eisenbahnwagons wurden als Feldkrankenhäuser gebaut.
  • In Chattanooga etablierte er die erste nationale Militärgrabstätte, kümmerte sich auch auf diese Weise um seine Soldaten. Als jemand ihn dabei fragte, ob die Salmen nach Staatsherkunft beigesetzt werden sollten, antwortete er: "Nein, zusammenwürfeln. Ich habe die 'States rights' satt."
  • Er hat den ersten weiblichen Arzt der US-Armee angestellt (Mary Walker).
  • Er hatte des Bürgerkrieges erste berufsmäßig geführte Mensa für seine Soldaten mit voll eingestellten Köchen.
  • Auf die eine oder andere Weise sorgte er nach Kräften dafür, daß gute Leistungen einzelner Soldaten anerkannt wurde.
  • Er verzichtete weitgehend auf das Exerzieren und bereitete seine Soldaten für den Kampf durch Ausfälle in kleinen Einheiten vor.
  • Er sagte: "Unmittelbar vor den Tod gestellt, sind wir alle Feiglinge." Dem konnte man abhelfen nur durch Training.
  • Behandelte das Problem der "Abwesenheit", indem er selber das gute Exempel abgab, anstatt Deserteure erschießen zu lassen. Er blieb vier Jahre ohne Urlaub.
  • Unterwegs zu Pferd mit seinem Stab überließ er möglichst oft die Straße den Soldaten.
  • Er hat sich besonders dem Training der farbigen Truppen gewidmet. Er war der einzige Befehlshaber des ganzen Bürgerkrieges, unter dem farbige Soldaten eine wichtige Rolle bei einem Unionssieg spielten. Die Schlacht von Nashville wurde zum Teil durch den Einsatz von den USCT gewonnen, die die rechte Flanke von Hood hielten, während Thomas' andere Einheiten die rechte Flanke von Hood vorn und hinten zermalmte.
  • Vor dem Ende des Krieges, als Militärbefehlshaber von weiten Strecken des Südens und nach dem Krieg als Militärgouverneur von 5 eroberten Staaten, hat er versucht, eine vermittelnde Rolle zwischen allen Parteien zu spielen.
  • Um 1868 fing Thomas an zu erkranken. Grant vergab die bevorzugten östlichen Gebiete an Sheridan und Meade, und bot Thomas dem Pazifikbereich an. Im letzten Jahr seines Lebens fuhr er auf offiziellen Reisen mehr als 17,000 km. Er starb vermutlich an einem Schlag in seinem Büro in San Fancisso am 28. März 1870.